ISAKS - Dokumentenmanagement, sicherer Download von heise.de
  |  anmelden

Danke für Ihre Unterstützung.

OWS Facebook

Stichworte

Kategorien

 
     

Große Logdateien und Logging abschalten

Mrz 25 2011

Wo liegen die Logdateien?

Die verschiedenen Module von ISAKS können die Aktivitäten protokollieren. Der Indexdienst protokolliert zum Beispiel die eingelesenen Dateien und schreibt das Ergebnis in eine Logdatei.

Mitunter können diese Logdateien bis 50 MB pro Datei groß werden. Sobald die Grenze von 50 MB erreicht wurde, wird eine neue Logdatei angelegt. Die Logdateien liegen in der Regel im Pfad

C:\ProgramData\help@work\LogFiles 

Die Namen der Logdateien lauten:

                IsaksOutlookAddInLog.txt

                IsaksClientLog-xxxx.txt (das x steht für eine Zahl)

                IsaksServerManagerLog.txt

                IsaksConverterServiceLog.txt

                IsaksIndexerLog.txt

 

Wenn hinter dem Namen der Logdatei noch eine Zahl angefügt wurde, dann handelt es sich dabei um ein älteres Logfile.

Bsp.: IsaksIndexerLog.txt.1

 

Alle Logdateien dürfen gefahrlos gelöscht werden. Die Logdateien können mit einem Text-Editor (und natürlich auch mit Word) angesehen werden.

 

Wenn von einer Logdatei mehrere mit einer Größe von 50MB vorhanden sind z.B. vom "IsaksIndexerLog.txt", dann deutet dies auf ein Problem hin, es sei denn, der Datenbestand wurde gerade neu indiziert und es werden sehr viele Daten verarbeitet. Suchen Sie dann in den Logdateien nach dem Wort "Error". An dieser Stelle steht dann der Hinweis auf das eigentliche Problem.

 

Logdateien abschalten

Das "Logging" kann auch abgeschaltet werden. Jedes Modul hat seine eigene Konfigurationsdatei. Diese Konfigurationsdateien liegen im ISAKS Installations-Verzeichnis, i.d.R. in

C:\Program Files (x86)\ISAKS

 

Suchen Sie dort z.B. die Datei "IsaksServerIndexer.exe.config" und öffnen diese mit einem Texteditor.

Im Abschnitt    

     log4net

unter level value="DEBUG"  ändern Sie den Wert "DEBUG" in den Wert "ERROR", dann werden nur noch schwerwiegende Meldungen protokolliert.